3D-Parcours

Der Parcours

Eingebettet in das Idyll des Neuensorger Forstes findet ihr einen 3D-Parcours der in unserer Umgebung seines Gleichen sucht. Verschlungene Pfade, liebevoll gestellte Tiere, die wie im natürlich Lebensraum in die Umgebung des Waldes eingebettet sind. Es geht mit Brücken über kleine Bachläufe, duch Sumpfgebiete, oder geheime Wege.

Wir haben vor dem Vereinsheim reichlich Parkplätze die genutzt werden können.

Hier findet Ihr uns 3D Parcours

Der Start ist direkt bei uns am Vereinsheim. Hier befindet sich auch der der Bogen- und Einschießplatz. Direkt bei der Station 1 findet Ihr die Anmeldung in unserer neuen Hütte. Hier findet Ihr das Schießbuch und alle benötigten Formulare. Hier könnt ihr auch Punktekarten mitnehmen, die Tiere sind schon eingetragen so müsst ihr nur noch die Punkte ausfüllen.

Die Bilder auf der Bilderstrecke könnt ihr anklicken, dann bekommt ihr immer das Bild in voller Größe gezeigt.

Station 1

Vom Platz aus geht es dann auch schon zur 1 Station. Die Dosen stellen die erste Herausforderung dar.

Kill :
Dose klappt nach hinten weg.

Körper :
Dose bleibt stehen.

Es sei hier noch erwähnt, das dies die einzige Station im Parcours ist die für Holzpfeilschützen ein höheres Pfeilverlustrisiko hat. Alle anderen Stationen sind mit unseren pfeilschonenden Backstops ausgestattet. Damit sich die Backstops noch besser in die Umgebung einbetten wird das ganze mit Jute verkleidet. Holzpfeilschützen brauchen sich hier keine Sorgen machen. Treffen hilft natürlich auch!

Station 2

Kleine Zäune leiten die Besucher, um die Vegetation zu schützen. Im dichten Blattwerk haben sich die Enten gut versteckt.Der Wolf hat sie jedoch schon aufgespürt.

Station 3

Hier könnt Ihr entscheiden ob ihr vom ersten Punkt alle Ziele schießt oder einen Walk On Schuss durchführen wollt. Der Bär hat es in jedem Fall auf die Schweine abgesehen.

Station 4

Hier wohnen die Erdmanns direkt unter der Wurzel mal sehen ob Ihr sie erwischen könnt.

Station 5

Auf dem Weg zur Station 5 geht es einen engen Pfad entlang. Ob ein Hase wohl für zwei Luchse reicht?

Station 6

Nachdem wir die Luchse hinter uns gelassen haben, geht es über ein längeres Stück zum Hochstand. Von hier, lässt sich das im Sumpf liegende Korokodil am besten erspähen.  Ob das Impala dem gefräßigen Ur-Reptiel noch entkommen kann?

Station 7

Aus dem dunklen Waldeck hat man eine hervorragende Sicht auf die Waldlichtung und deren Bewohner.

Station 8

Im angrenzenden Sumpfgebiet des Krokodils ist der Bieber damit beschäftigt Bäume für seinen Bau heranzuschaffen während die Reiher auf Nahrungssuche gehen.

Station 9

Die  Eichhörnchen sind emsig auf der Suche nach essbarem.

Station 10

Nach den Eichhörnchen erreichen wir nach kurzer Strecke den Fuchs und die Fasane. Der Abschlusspunkt liegt anspruchsvoll hinter einigen Hindernissen .

Station 11

In Station 11 überqueren wir, mit einer kleinen Brücke, ein weiteres Feuchtgebiet, das nach einem ausgiebigem Regentag einen kleine Flusslauf hervorbringt. Die Waschbären fühlen sich hier sichtlich wohl.

Nebenan ist auch sogleich Station 12 mit einem sehr schönen Ausblick auf die Rehe im dahinterliegendem Blätterwald.

Station 12

Die Rehe sind in der Lichtung gut getarnt und aus der Distanz kaum zu erkennen.

Station 13

In einer kleine Lichtung verstecken sich ein Hase und zwei Auerhähne. 

Station 14

Durch diese hohle Gasse müsst Ihr gehen. Es führt kein andrer Weg zu den Wildschweinen. Aber seid auf der Hut die Schweine haben Nachwuchs!

Station 15

Im Sturzflug hat es der Milan auf die beiden Ratten abgesehen. Die kleveren Nager sollte man jedoch nicht unterschätzen. Dennoch lauert noch größere Gefahr vom König der Lüfte.

Station 16

Station 16 befindet sich unmittelbar neben Station 15. Von hier aus kann man den Adler gerade noch starten sehen. 

Station 17

Die letzte Station im Parcours führt euch zurück auf  den Einschießplatz und damit auch zurück zum Vereinsheim. Hier findet Ihr die Bürgermeistersau. Die 40 Meter Entfernung zum Ziel stellen am Ende noch einmal eine Herausforderung dar.  Nur die Besten werden es wagen die Distanz zu vergrößern und von der 50 Meter Marke zuschießen.